Bei Stielwarzen (med. Fibrom), hört man immer wieder, man könne solche Warzen abbinden und dadurch ganz einfach loswerden.

Aber funktioniert das wirklich?

Und ist das nicht gefährlich?

  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Pinterest

Die kurze Antwort lautet: ja, Warzen abbinden funktioniert tatsächlich. Aber es kommt auf die richtige Technik an, damit dies effektiv und ohne Komplikationen  funktioniert.

Achtung!

Alle folgenden Ausführungen beziehen sich lediglich auf sogenannte Stielwarzen. Das sind Hautanhängsel, die vor allem am Hals, Nacken und unter der Achsel oder in sonstigen Hautfalten vorkommen. Sie sind hautfarben bis bräunlich und von der Größe eher meist eher klein, maximal erbsengroß. Im eigentlichen Sinne sind dies gar keine echten Warzen. Denn sie werden nicht wie die normalen Warzen durch die Humane Papillom Viren verursacht, sondern entstehen durch Wucherung des Bindegewebes.

Wie funktioniert das Abbinden mit Faden?

Klassischerweise bindet man das Hautanhängsel, also die Stielwarze oder das Fibrom, mit einem dünnen Faden, z.B. Nähgarn, ab. Also einmal drum rumwickeln und einen Knoten rein. Dann heißt es Abwarten.

In der Folgezeit über mehrere Tage stirbt das Fibrom dann ab. Ist ja auch logisch, denn das Abbinden unterbindet die Blutzufuhr. Das hält kein Körperteil auf Dauer aus. Wenn Sie statt Ihrer Warze einen Finger oder Zeh genügend lange abbinden, fallen die mit Sicherheit auch irgendwann ab.

Die Warze stirbt also ab und trocknet aus. Nach ein paar Tagen, je nach ursprünglicher Größe der Warze, kann man diese dann im Idealfall einfach abzupfen, wenn sie nicht schon von alleine abfällt.

Doch ist diese Methode auch empfehlenswert?

Nun, für die Methode Stielwarzen abbinden spricht die Wirksamkeit, vor allem bei größeren Stielwarzen. Allerdings ist es nicht einfach, die Warze nur mit einem Faden selbst auf die richtige Art und Weise abzubinden.

Das erste Problem besteht schon darin, einen vernünftigen Knoten hinzukriegen – zumal sich die Stielwarzen noch oft in der Nähe des Kopfes befinden, so dass man meist gar keinen guten Blick auf die Warze hat.

Es soll  nicht zu fest und auch nicht zu locker abgebunden werden, außerdem an der richtigen Stelle der Warze. Besonders für kleinere Stielwarzen gibt es zudem ähnlich wirksame Alternativen.

Welche Risiken birgt das Abbinden von Warzen mit Faden?

Wird die Warze zu locker abgebunden, bleibt die Wirkung entweder vollständig aus oder es dauert viel länger, bis die Warze abgestorben ist und abfällt. Wird sie zu fest abgebunden, kann es zu Verletzungen der Warze kommen, so dass es durch das Abbinden der Stielwarze zu folgende Risiken kommen kann:

  1. Die Warze kann sich entzünden. Dies führt dann zu Schmerzen und Rötungen.
  2. Im schlimmsten Falle entwickelts sich durch das Abbinden der Warze eine größere Infektion, die Sie dann vom Arzt behandeln lassen müssen. Dann wären Sie besser gleich zum Arzt gegangen.

Vorteile:

  • Prinzip “Abschnürung der Blutzufuhr” ist wirksam

Nachteile:

  • Korrekte Anwendung schwierig
  • Keine Wirkung bei zu schwachem Abbinden
  • Risiken der Infektion bei zu festem Abbinden

In der Summe schneidet die Selbst-Abbinden-Methode im Nutzen-Kosten-Verhältnis also eher schlecht ab. Mit etwas Glück haben Sie nur Schmerzen, mit etwas Pech haben sie eine lokale Infektion und Entzündung und müssen dann doch zum Arzt.

Aber welche Alternative gibt es, wenn man die Warze doch loswerden möchte?

Die folgenden Möglichkeiten sind prima Alternativen zum Abbinden der Warze mit einem Faden. Sie sind nicht nur wirksamer, sondern auch schmerzfreier und das Risiko für Entzündungen ist minimal:

  1. Abbinden mit Gummis: durch geeignete Auswahl der Größe der Gummis wird genau der nötige Druck auf die Warze ausgeübt, der nicht zu locker, aber auch nicht zu fest ist.
  2. Vereisung durch entsprechende Produkte aus der Apotheke. Erhältlich sind Vereisungssprays und Vereisungsstifte von unterschiedlichen Herstellern.
  3. Apfelessig: ein altbekanntes, fast universal einsetzbares Hausmittel.

In einigen Foren habe ich sogar die Empfehlung gelesen, die Warze mit einer Nagelschere abzuschneiden. Davor kann ich Sie nur warnen. Ein solcher chirurgischer Eingriff gehört unbedingt in die erfahrenen Hände eines Arztes!

Abbinden mit Gummis – die sichere Variante

Diese Variante basiert auf dem gleichen Prinzip wie das Abschnüren der Stielwarze mit einem Faden. Durch den Druck, den die Gummis ausüben, wird auch hier die Blutzufuhr in die Warze unterbunden, so dass die Warze abstirbt. Das folgende Produkt TagBand (Tag=englisch für Stielwarze) enthält geeignete Gummis und eine Hilfseinrichtung zum korrekten Anbringen der Gummis.

Tipp: Für deutschen Untertitel starten Sie kurz das Video, gehen Sie dann zu Einstellungen, Untertitel, Automatisch übersetzen und wählen Sie dann Deutsch.

Wie funktioniert das Produkt mit den Gummis?

TagBand ist relativ einfach zu bedienen. Die Bedienungsanleitung beschreibt detailliert die einfache Anwendung.

Dieses spezielle Kit hilft beim Anbringen der Gummis, die dann wiederum den Blutfluss in die Warze unterbinden, so dass die Warze schließlich abstirbt.

  1. Schritt: Desinfiziere die Warze mit dem beiliegenden Tupfer, um Infektionen sicher zu vermeiden.
  2. Schritt: Spanne nun eines der Gummis oben auf den Kegel. Es ist wichtig, dass das Band zunächst im oberen 1/5 Bereich des Kegels bleibt.
  3. Schritt: Platziere den Kegel über Stielwarze. Der Kegel sollte fest genug gedrückt werden, bis er den Rest der umgebenden Haut berührt.
  4. Schritt: Drücke vorsichtig auf den Boden des Entferners, bis das Gummi vom Kegel springt. Nachdem sich das Gummi gelöst hat, sollte es sicher um die Stielwarze befestigt sein.
  5. Schritt: Achte darauf, dass das Gummiband solange an der platzierten Stelle bleibt, bis die Warze von selbst abfällt. Du wirst zuerst merken, dass die Warze dunkler wird. Dann ist es auch bald soweit und sie fällt ab.

Vorteile:

  • Prinzip “Abschnürung der Blutzufuhr” ist wirksam
  • durch Ausmessen der Warze kann das passende Gummi ermittelt werden
  • das passende Gummi übt genau den richtigen Druck auf die Warze aus
  • Verletzungen werden verhindert, denn das Gummi ist nicht so scharf wie ein Nähfaden
  • Die Wirksamkeit wird gewährleistet, denn das Gummi übt einen ausreichend großen Druck auf die Warze aus
  • Durch ein passendes Hilfswerkzeug können die Gummis leicht an der korrekten Stelle angebracht werden
  • Relativ günstiger Preis im Vergleich zur Entfernung beim Hausarzt

Nachteile:

  • Nicht so gut geeignet für sehr kleine Stielwarzen

Das Produkt TagBand ist bei Amazon erhältlich.

Kann man Stielwarzen vereisen?

Warzen vereisen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Pinterest

Kältetherapie (Kryotherapie)

Bei der Kältetherapie (Kryotherapie) wird die Warze bis auf -80° Celsius heruntergekühlt. Das Gewebe hält solche Temperaturen nicht aus und geht zugrunde. Die Warze stirbt schließlich und fällt ab.

Wie oft muss die Warze vereist werden?

Bei kleinen Stielwarzen reicht meist eine einmalige Anwendung völlig aus. Falls Sie mehrere Warzen haben – die Stielwarzen kommen ja häufig in Gruppen vor -, können Sie in einem Zuge gleich mehrere ihrer Warzen vereisen.

Bei mittelgroßen Fibromen sollten Sie damit rechnen, dass Sie die Prozedur mehrmals ausführen müssen.

Für größere Stielwarzen halte ich diese Methode für ungeeignet. Dies sieht man auch immer wieder an den Rezension – ob bei Amazon oder bei den Online-Apotheken. Manche sind sehr zufrieden, da die Vereisung bei ihren kleineren Stielwarzen zum Erfolg führt, andere sprechen davon, dass sich die (größere) Stielwarze lediglich verfärbt, aber eben nicht abfällt.

Die Anwendung ist einfach und sicher – allerdings würde ich bei größeren Stielwarzen die oben erwähnte Methode Abbinden mit Gummis empfehlen.

Vorteile:

  • Bewährtes Prinzip: Kälte führt zum Absterben der Warze
  • Sehr einfache Anwendung
  • Besonders geeignet für kleinere Stielwarzen
  • Keine Risiken der Infektion

Nachteile:

  • Bei größeren Stielwarzen weniger wirksam
  • Mehrfache Anwendung nötig bei größeren Stielwarzen

Ein Produkt speziell zum Vereisen von Stielwarzen ist u.a. bei der Onlineapotheke medpex erhältlich.

Mit dem Hausmittel Apfelessig Stielwarzen entfernen?

Hausmittel Essig
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Pinterest

Eine prima Alternative, vor allem wenn die Stielwarze wie die meisten ihrer Art nicht allzu groß ist, ist die Verwendung von Apfelessig.

Viele Haushalte haben den vorrätig, da er oft zum Herstellen von Salat-Dressings Verwendung findet. Er ist aber auch in jedem Supermarkt erhältlich.

Auch hier ist die Anwendung einfach: lediglich die Warze dreimal täglich mit Apfelessig einreiben (z.B. mit einem Wattebausch) und mehrere Minuten einwirken lassen.

Diese Methode ist schonender, aber auch langwieriger. Es kann bis zu zwei Wochen dauern, bis die Warze vom Apfelessig von innen heraus ausgetrocknet ist und abfällt.

Apfelessig gibt es bereits ab 0,99 € pro Liter beispielsweise bei Rewe zu kaufen.

Vorteile:

  • Sehr günstig
  • Einfach in der Anwendung
  • Schonende Wirkung durch Austrocknung

Nachteile:

  • Dauert länger als andere Methoden
  • Nicht so gut für größere Stielwarzen geeignet

Fazit

Falls Sie zu den ganz Mutigen gehören, können Sie gerne selbst mit einem Nähfaden ihr Fibrom abbinden – mit den angesprochenen Risiken und Nebenwirkungen.

Falls Sie etwas vernünftiger sind, wählen Sie besser zwischen den beiden Alternativen Abbinden mit Gummis, Vereisen (für die Ungeduldigen) und Apfelessig (für die Geduldigen).

Unsere Bewertung

Leserbewertung
[ Anzahl: 2, Durchschnitt: 4 ]

Ich hoffe, der Artikel hat Ihnen gefallen und konnte Ihre Fragen beantworten.

Sie können uns helfen, indem Sie den Artikel bewerten oder in den sozialen Netzwerken teilen. Fragen können Sie gerne in Form eines Kommentares stellen.

Wir freuen uns über jegliche Form der Rückmeldung!

Pin It on Pinterest

Share This